Niemand darf von Ihrer Schwangerschaft erfahren?

Sie sind schwanger und verzweifelt und wissen nicht mehr weiter?

 

Wie groß Ihre Not auch ist, wir finden gemeinsam einen Weg, für Sie und ihr Kind - anonym, sicher und vertraulich.


Seit dem 1. Mai 2014 gibt es die gesetzliche Regelung, dass eine Frau, die sich in einer besonderen Notlage befindet, eine vertrauliche Geburt durchführen kann.

 

Vertrauliche Geburt bedeutet: Sie können Ihr Kind medizinisch sicher und vertraulich zur Welt bringen. Sie werden von einer Beraterin, die an die gesetzliche Schweigepflicht gebunden ist, beraten und begleitet: vor und auch nach der Geburt  – wenn Sie es wünschen. 

Sie geben Ihre Identität nur einmalig gegenüber der Beraterin preis, die Ihre persönlichen Daten aufnimmt und dafür sorgt, dass diese sicher hinterlegt werden. Mit 16 Jahren kann Ihr Kind Ihre Identität und damit seine Herkunft erfahren. 

Nach dem Gesetz ist die vertrauliche Geburt eine Entbindung, bei der die Schwangere ihre Identität nicht offenlegt und stattdessen Angaben zur Erstellung eines Herkunftsnachweises (Vor- und Zuname, Geburtsdatum und Anschrift der Schwangeren) macht.

 

Unsere Beratungsstelle steht Ihnen anonym und kostenlos zur Seite. Wir beraten ergebnisoffen, suchen mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen und Perspektiven. Nur Ihre Entscheidung zählt. Wir respektieren den Weg, den Sie für sich und ihr Kind finden! Wir begleiten und unterstützen Sie und ihr Kind. Sie müssen ihr Kind nicht alleine und ohne medizinische Begleitung zur Welt bringen. Auch wenn Sie ihre Situation für aussichtslos halten, vertrauen Sie sich einer Beratungsstelle an. Sie können sich direkt an unsere Beratungsstelle oder an das 24 Stunden kostenlose Hilfetelefon 0800 40 40 020 wenden.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.geburt-vertraulich.de.